Zelthalle für die Abfallwirtschaft

Typ: Zelthalle WSS für die Verpackungsabfallwirtschaft

Breite: 50 m
Länge: 40 m
Höhe: 6 m

Um die Lager- und Verpackungskapazitäten für gesammelte Abfälle zu erhöhen, hat die Stadt Ljubljana als Investor eine öffentliche Ausschreibung für die Errichtung eines Lagerzeltes gestartet. Die Erfahrung von Schwarzmann und zahlreiche erfolgreiche Projekte im Bereich Stahlbauanlagen haben dazu beigetragen, das richtige Dienstleistungspaket für die vom Investor gewünschte schlüsselfertige Lösung zu finden.

Eine freie Spannweite des Gebäudes von 50 m ohne Zwischenstützen und eine verfügbare Nutzhöhe von mindestens 6 m waren erforderlich, um einen Raum mit einem ausreichend großen Volumen zu erhalten, sodass der Verpackungsabfall manipuliert werden kann. Die feuerverzinkte Stahlkonstruktion ist auf allen Seiten mit einer PVC-Plane abgedeckt. Die Länge des Gebäudes beträgt 40 m.

Außerdem haben wir an einer Stirnwand doppelte Schiebetüren mit den Abmessungen 7 x 5,5 m eingeplant und montiert, sodass die Zufahrt mit Maschinen für die Abfallmanipulation möglich ist. Entlang beider Längsseiten des Gebäudes wurden Entwässerungsrinnen für Regenwasser montiert.
Neben der Herstellung und Montage der Anlage umfasste das Projekt der Stadt Ljubljana auch die Vorbereitung der Dokumentation zur Erlangung einer Bau- und Betriebsgenehmigung gemäß der örtlichen Gesetzgebung sowie die Vorbereitung des Geländes (Asphaltfläche von 60 x 50 m) mit allen dazugehörigen Versorgungseinrichtungen. Es wurden Ölabscheider, ein Abwasser-Sammeltank, ein Löschwasserbecken und eine Sickerwasserableitung gebaut.

Die Gesamtdauer der Arbeiten betrug dreieinhalb Monate, von der ersten 3D-Simulation des Projekts am gewünschten Standort bis zur Übergabe der fertigen Anlage an den Investor und dem Erhalt einer gültigen Genehmigung. Der designierte Projektleiter übernahm die genau Überwachung der laufenden Fortschritte, koordinierte die gesamte Arbeit der Unterauftragnehmer, sorgte für die Erstellung aller erforderlichen Unterlagen und die technische Abstimmung mit dem Investor und hatte die Oberaufsicht. Bei einem Großprojekt sind Kommunikation und entsprechendes technisches Wissen entscheidend für den erfolgreichen Abschluss.

Die fertiggestellte Anlage stellte somit eine optimale Lösung für die Anforderungen der Investoren an geeignete Verpackungsflächen für zuvor gesammelte Abfälle dar. Eine langfristige Lagerung von Verpackungsabfällen im Freien würde dazu führen, dass deren Verwertbarkeit und Verkaufswert aufgrund des negativen Einflusses von UV-Strahlen, Ozon und Niederschlagswasser verringert würden, da es zu einem Abbau der Polymere kommt, die einen großen Teil der kommunalen Abfallverpackungen ausmachen. Ungeschützt gelagerte Verpackungsabfälle können daher nicht mehr recycelt, sondern meist nur noch thermisch verwertet werden.

Besonders im Sommer, wenn die Brandgefahr steigt, stellt die Anhäufung von Verpackungen auf unbefestigten Flächen eine Belastung für die Umwelt dar, da das Niederschlagswasser Stoffe und Rückstände aus gelagerten Verpackungen ins Grundwasser spülen kann.

Erwägt Ihr Unternehmen, in eine neue Anlage zu investieren?

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung! Gemeinsam finden wir die beste Lösung für die Bedürfnisse Ihres Unternehmens